da Karin ihre Weidegansl´n.
Was man nur einmal im Jahr genießt, dass muss wenn´s nach der Wirtin geht
schon ein regionales Top-Produkt sein.
So trainierte Spitzensportler mit so wenig Fett-Anteil habe ich schon lange nicht mehr gesehen.
Ausreichende Grünflächen und ausgewogenes Futter zeigen hier halt ihre Wirkung.
Semmelknödel, Kartoffeln, Bratapfel und Blaukraut umrahmen so ein Gansl
traditionell und perfekt, leider ist für mich zum Kosten keines mehr übrig geblieben.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: