Also eigentlich sollte diese Woche endlich ein Beitrag über die „Sonnenseiten“
des Wirtshaus-Lebens im Frühling erscheinen mit folgendem Inhalt in groben Zügen: Mai, warme Temperaturen, Gastgarten (übrigens neue Möbel), Sonnenschein, Salatgerichte, die ein oder andere Vorankündigung für meine Grillevents auf Rabenlehen… nix da, grau in grau die Wolkendecke, triefend nass die Wiesen und Blumen, und die Winterjacke? Verflixt, die schafft´s auch noch nicht weg von der Garderobe rein in den Schrank zum Überwintern…

Ablenkung hat seit jeher schon funktioniert, zwar nie auf Dauer,
wohl aber für den Augenblick! Und da mir die ersten Stammgäste schon fleißig
die frisch wuchernden Gartenkräuter bringen, geht’s bereits fleißig ans Trocknen
und Einmachen. Hausgemachtes Kräutersalz aus der Wirtshauskuchl
wird diesen Sommer bei uns abgefühlt, genauso wie ein 100% natürliches Würzmittel (ohne Hefe, Aromen, Glutamate) für Suppen und Fonds.
Es wird geschnippelt, zerkleinert, gemixt, abgefühlt, konserviert, etikettiert und DANN, DANN hoffe ich, dass ich KEINE Ablenkung von dieser kalten Feuchte mehr brauche und ein paar heiße Sonnenstrahlen mir endlich meinen Bauch kitzeln!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s