Ich weiß, sudern über das Wetter gehört in unseren Breiten ja wirklich in die Kategorie Luxusproblem. Aber mal ehrlich, meine aneignenden Gewohnheiten der Wettervorhersage betreffend wirken schon fast neurotisch. Ein schöner, sonniger Tag, einzigartig singular plaziert in der Frühlingswoche, lässt schon am Vortag leichtes Transpirieren an Organisations-Schweiß bei mir aufkommen. Wirtshaus offen?!? Wie lange!?! Wieviel Stunden Sonnenlicht können real unter freiem Himmel aufgesaugt werden?!? Zeitplan abstecken, Vorbereitungen starten! Gummistiefel, Gartenwerkzeug und alles was sonst noch so von Nöten ist, um der Ausübung „Scherren wie ein Hendl im Dreck“ zu frönen, werden griffbereit vor der Haustüre plaziert. Hobby-Kluft und Ausrüstung warten wohl vorbereitet in der Garderobe auf mich, für panisches Suchen im Wäschekorb keine Zeit. Dass die Uhren bei Schönwetter ja wohl doch schneller ticken liegt hoffentlich nicht nur in meiner Einbildung bzw. meinem Zeitmesser… Nächster Tag, frischer Wind, neue Himmelsfeuchte, ach, herrlich, wenn der Winter wieder tagelang mit dem Frühling streitet… so scheint der eigene Körper einen Kampf auszutragen. Lähmende Müdigkeit umkommt den Geist, irgendwer muss den Schlaf nächtens rauben, anders lässt sich der zähflüssige Gemütszustand nicht erklären.

Unabhängig der Wetterlage freue ich mich auf die nun endlich sprießenden Vitamine. Die schmecken herrlich, bringen Frische und Abwechslung in die Wirtshauskuchl und sie geben Gewissheit, dass es vorwärts geht! Der Bärlauch hat´s schon auf die Tageskarte geschafft, der Spargel wird noch etwas bis nach Ostern brauchen und das erste Gemüse aus Österreich wurde schon im Gemüse-Regal gesichtet. Es wird!

Bis dahin freuen wir uns im Wirtshaus auf Ostern, Zeit, Freude und Entspannung mit der Familie. Da diese Zeit zu den Feiertagen bei uns im Wirtshaus etwas begrenzt ist, haben wir uns nachher ein paar Tage „Zwickelfrei“ genommen, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag ist geschlossen. Danke für´s Verständnis! Selbstverständlich wünschen wir auch Euch ein frohes Fest, etwas Ruhe, Erholung und viele schöne Stunden, möge der Wetter-Gott darauf keinen Einfluss haben!

Zu guter Letzt: Für Genussfreunde, Lebensgeister und Menschen mit Sinn für´s Kulinarische, die einmal ein besonderes Lebensgefühl erleben möchten,  darf ich noch meine Kochabende empfehlen, die in zwei Wochen (14. und 21. April) zum Thema „Spargel trifft Rind – Frühlingserwachen auf Rabenlehen“ stattfinden. Wir würden uns noch sehr über Teilnehmer freuen! (Infos im Wirtshaus, 07477/423 64)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s