Heute hat sie mich erwischt, die Weihnachts-Hektik. Eiskalt. Ohne mit einer Wimper zu zucken. Sie überraschte mich in einem unbemerkten Moment. Habe ich mir doch ausgerechnet heuer vor genommen, mich mehr in meinem Selbst zu bewegen, die um mich herum treibende Unruhe einfach sein zu lassen. Doch wenn Kinderwünsche aufgrund mangelnder Lieferfähigkeit unerfüllt bleiben könnten, da bricht das Mama-Herz in einem los, und dann ist es rum mit dem inneren Gleichgewicht. Wind flaut auf, und ehe man sich versieht, formt sich daraus ein Sturm, der bis zum Orkan hoch gestuft wird 😉 Warum ist Ruhe bewahren und Innehalten in solchen Momenten so schwierig? Die Verkäuferin tut mit ihrer professionellen Freundlichkeit ihr Bestes, auch wenn man die Antwort nicht hören mag. Die anderen Verkehrsteilnehmer wollen ja auch nur von A nach B, in Luft auflösen können sie sich auch nicht und die Ampeln, naja, gesetzesgemäß müssen die auch mal auf rot umschalten. Der Weg vom Geschäft nach Hause zum Laptop, dem World Wide Web sei dank wird´s doch irgendwo so ein Teil noch geben, scheint schier unendlich.

Wie passiert´s, dass einem eine eigentlich so banale „Kleinigkeit“ so zusetzt? Zwar mag ich behaupten, dass die Nerven nicht völlig über Bord geworfen wurden, aber dieses Gefühl, sich so „unrund“ zu fühlen, war doch ein eigenes. 

Ich kann berichten, dass das Christkind noch erfolgreich liefert. Kaum  war der Kauf mit einem Mausklick bestätigt, normalisierte sich der Atem. „Stress-Situationen“, wenn man sie so nennen mag, wird’s immer wieder geben, das dazu gehörige Beobachten seiner Selbst, ist erlernbar. Was dann folgt, weiß ich noch nicht, aber ich hab ein gutes Gefühl!

Um dem Wahrnehmen der Weihnachtszeit zu frönen haben wir diese Woche Sonntag geschlossen. Wir gönnen uns und unseren Mitarbeitern einen Tag Weihnachts-Auszeit für Familie und Freunde, bewusst gesetzt an einem Sonntag. Das Wochenende ist für viele die wertvollste Zeit der Woche, in der Gastronomie schwierig oder nur teilbedingt möglich. Wir danken für das entgegen gebrachte Verständnis!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s