Kommt etwas so, weil es so kommen soll, trägt man zu etwas bei, weil man doch seinen Weg auf beständige Art und Weise geht oder hat man am Ende des Tages einfach nur Glück? Was macht richtiges Timing aus? Zur richtigen Zeit am richtigen Ort (oder am Falschen) oder hätte das Schicksal doch früher oder später seinen Lauf genommen? Ich gebe zu, ich habe den ein oder anderen Artikel über diese Dinge gelesen, kurzfristig gedacht, etwas „gescheiter“ zu sein, um dann doch wieder fest gestellt zu haben, so viel philosophische Gespinste verwirren einen einfach nur.

Kurzum, man macht sich schon so seine Gedanken, wie etwas kommen kann, wie etwas läuft, wie etwas seine Richtung annimmt. Es fühlt sich an wie ein Fluss, der beständig durch alle Jahreszeiten sich sein Flussbeet ebnet, formt und gestaltet. Der Einfluss von Wetter, Landschaft und Umwelt bringt oft unterschiedlich Anforderungen mit sich. Wasser ist unglaublich, es bewegt sich immer, ist kraftvoll und gleichzeitig auch ungemein beruhigend. Wasser ist Leben, das Leben sind wir. Eigentlich ganz einfach.

Und nun möchte ich noch kurz zu „Schwarz-Weiß“ bringen, wie es ein Format wie „9P9S-So gut isst Österreich“  zu uns ins Mostviertel, nach Weistrach, zu einem Kirchenwirt am Ländle, findet. Aber nur weil uns schon viele Neugierige gefragt haben 😉 Beworben haben wir uns nämlich nicht, so wie manche vermuteten…

Vor 3 Jahren haben wir mit den Öffnungszeiten umstrukturiert, um nachhaltig mit unserem Wirtshaus in die Zukunft zu gehen. Mit Gesundheit soll man nicht leichtfertig umgehen. In dieser wandelnden Zeit ist die Idee des Kochstudios auf „Rabenlehen“ (Elternhaus) entstanden, ein unglaublicher Nährboden an Inspiration, eine neue Energiequelle, die sich auch auf´s Wirtshaus überträgt. Neue Projekte entstanden, die Elisabethwarte am Kürnberg war eines davon. In Folge kam die „ORF-Sommertour“ (Radio) nach Weistrach, wohl auch aus dem Grund, dass dem ORF-Team die herzliche Betreuung ein halbes Jahr zuvor beim „Guten-Morgen-Österreich“ – Fernsehen in Erinnerung blieb (Bürgermeister und Gemeinde sei Dank!). Dabei durften wir mitwirken. Die Ergebnisse haben immer sehr gefallen. Aus diesen, vielleicht auch aus anderen Gründen, hat sich Thomas Birgfellner, unser Moderator fürs Mostviertler Bratl,  an uns erinnert. Als er dann noch auf YouTube den Werbefilm vom Grillen mit Napoleon gefunden hat, hat er nicht mehr gezögert, uns zu kontaktieren. Wenn da das Telefon klingelt und das Gegenüber diese Gelegenheit unterbreitet, fehlen einem nahezu die Worte. Welche Freude, welche Ehre, welche Überwältigung. Wir freuen uns auf die kommende Zeit, und besonders, diese und die damit verbundenen Emotionen mit Euch zu teilen. Nur so lebt das Wirtshaus, wir als Familie, mit unserem großartigen Team und Ihr als unsere treuen, herzlichen Gäste!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s